B&O Beoplay H2 Kopfhörer im Test

17. Juli 2015 - 12:29 – 17. Juli 2015
Average: 4.4 (7 votes)
B&O Beoplay H2 Kopfhörer im Test

Audiogenuss in den öffentlichen Verkehrsmitteln muss zwangsweise über Kopfhörer kommen. Neben den kleinen In Ear Kopfhörer schämt man sich nicht mehr davor große Muschelkopfhörer in Bus und Bahn zu tragen. Etwas kleiner fallen die sogenannten On Ear Kopfhörer aus, die auf dem Ohr sitzen, dieses aber nicht umschließen. Die Tochterfirma BeoPlay von Bang & Olufsen hat unter anderem den BeoPlay H2 im Angebot, den wir getestet haben.

Inhaltsverzeichnis

Lieferumfang & technische Daten

  • BeoPlay H2
  • Anleitung
  • 1,2 m langes Kabel inkl. Fernbedienung
  • Gewicht: 155 Gramm
  • 40 mm Neodymium Magnete
  • Farben: "Deep Red", "Shaded Rosa", "Carbon Blue", "Silver Cloud", "Feldspar Green"

Testbericht

Bei diversen Fahrten mit Bus und Bahn setzten wir die BeoPlay H2 auf, um unseren Podcasts oder regulären Musiktitel zu zuhören. Die Ohrmuscheln lehnen sich dank der Gelenke wunderbar an die Ohren an. Durch den guten Druck schirmen die Kopfhörer bereits Umgebungsgeräusche ab. Selbst bei längerem Einsatz von rund zwei Stunden haben die Kopfhörer auf die leicht abstehenden Ohren nicht gedrückt. Sobald allerdings eine Brille getragen wird, macht sich der BeoPlay H2 schneller bemerkbar. Eine kurze Tragepause trägt dazu bei, nicht nur die Ohren ein wenig zu schonen sondern entlastet auch den Druck auf den Brillenbügeln.

Klarer Sound wird durch die 40 Millimeter großen Neodymium Magnete an das Ohr geliefert. Wir sind mit der Qualität sehr zu frieden.

Praktisch ist die Fernbedienung um die Lautstärke zu regulieren, Musik zu starten und stoppen oder Anrufe entgegen zu nehmen und zu beenden. Die Lautstärke lässt sich präzise mit dem Wippschalter steuern. Um einen Musiktitel zu überspringen, Anrufe entgegen zu nehmen oder zu beenden muss der mittlere Knopf zweimal schnell hintereinander betätigt werden. Der Druckpunkt ist ungenau und das Smartphone registriert teilweise nur einen Tastendruck und pausiert somit die Musik.
Das Kabel ist lang genug für den mobilen Einsatz am Smartphone oder MP3 Player. Für den heimischen Gebrauch an einer Hifi Anlage ist das Kabel zu kurz. Da man das Kabel einfach in die linke Ohrmuschel ein- und ausstecken kann, könnte dies gegen ein längeres Verbindungsstück ersetzt werden.

Fazit

Der UVP für den BeoPlay H2 Kopfhörer liegt bei rund 200,- Euro. Für diesen Preis erhält man einen klanglich überzeugenden Kopfhörer mit kleinen Schwächen in der Fernbedienung. Mit unterschiedlichen Farben ist für jeden Fan von guter Musik etwas dabei.

B&O Beoplay H2 Kopfhörer im Test 4.42857 5 7
Durchschnitt: 4.4 (7 votes)
0 Kommentare zu “B&O Beoplay H2 Kopfhörer im Test

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.