Relaunch der Teufel-Homepage: 7 Tage lang mit Angeboten feiern

02. Juni 2011
Noch keine Bewertungen vorhanden
Relaunch der Teufel-Homepage: 7 Tage lang mit Angeboten feiern

Heimlich, still und leise haben die Teufel-Mitarbeiter am Relaunch der Website gearbeitet, um jetzt mit Pauken und Trompeten sieben Tage lang zu feiern: Programmierer, Texter und die Marketing-Abteilung der Berliner HiFi-Schmiede hämmerten, klopften und bastelten über ein Jahr, um Layout, Usability und Informationsfaktor für Audio-Enthusiasten zwischen Neuling und alten HiFi-Hasen gleichermaßen positiv zu gestalten.

Die Userführung wurde intuitiver gestaltet, sodass User, die sich im HiFi-Bereich noch nicht so auskennen, und Profis, die ohne lange Umwege zu ihren Lieblingsprodukten finden wollen, mit nur wenigen Klicks am Ziel sind. Horizontal gehalten, ist die Navigation produktbezogen, das Design im Allgemeinen moderner und die Produktsuche wurde durch neue Filterfunktionen optimiert. Sehr praktisch: Auf den Produktseiten sehen Interessenten jetzt sämtliches Zubehör, das zur Inbetriebnahme nötig ist. Zur Feier des Relaunch verkauft Teufel noch bis zum 08. Juni 2011 neue Angebote, die hier online einzusehen sind. Als Aperitif gibt's wie gewohnt einen Kurzüberblick über die Teufel-Angebote:

Teufel iTeufel Dock v2: Gesenkt von 49 Euro auf 29 Euro - versandkostenfrei

Mit der Halteschale für die Wiedergabe der iPod-Bibliothek findet der Apple-Player via Composite, S-Video und 3,5 mm-Klinke eine einfache und stylische Verbindung zu Verstärkern, Radios, AV-Receivern oder PC-Lautsprechern. Das Teufel iTeufel Dock v2 ist kompatibel zu aktuellen iPod-Modellen und lädt den mobilen Player gleich. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Infrarot-Fernbedienung steuern Anwender die Docking-Station bequem.

Teufel Concept C 100: Gesenkt von 149 Euro auf 119 Euro

Einsteiger bestellen mit dem Teufel Concept C 100 kraftvollen Multimediasound für PC und Mac. Neben dem Preis überzeugen auch die Komponenten: Satte Bässe gibt der Subwoofer aus, in dessen Holzgehäuse ein Bass-Verstärker auf einen 200 mm-Tieftöner einwirkt. Abgestimmt auf den Stereo-Verstärker im Subwoofer, arbeiten die beiden Micro-Satelliten-Lautsprecher mit Hochleistungschassis. Optional lassen sich die Satelliten auf mitgelieferten Standfüßen auf dem Schreibtisch positionieren, aber auch die Wandmontage oder das separate Stellen auf einem Ständer ist möglich. Flexibel sind auch die Anschlüsse des PC-Systems: Ein eigener Soundkarten-Eingang ist zum einen ein Special bei einem System zu diesem Preis, zum anderen hat Teufel die Fernbedienung schwerer konstruiert, um rutschen zu vermeiden. Von der Fernbedienung aus lassen sich Lautstärke und Bass-Intensität regulieren, außerden schließen Gamer oder VoIP-Nutzer Kopfhörer und Mikro an.

Teufel Concept P "Concert 5.1": Gesenkt von 375 Euro auf 245 Euro

Das Heimkino-Lautsprecher-Set Teufel Concept P "Concert 5.1" macht nicht nur optisch was her, sondern das ultraflache 5.1-Aluminium-Set weiß auch, Räume bis 20 qm punktgenau zu beschallen: Passend zu allen handelsüblichen AV-Receivern messen je zwei Standsäulen und Satelliten lediglich 5,5 cm in der Tiefe und eignen sich sowohl für die Wandmontage als auch zum Aufstellen im Raum. Teufel bedachte dabei, auch das Quercenter und den Subwoofer flach zu halten, um wandnahe Aufstellung auch in kleinen Räumen zu ermöglichen. Die fünf Lautsprecher wurden für harmonischen Sound identisch mit 7 cm-Mitteltöner und Hochton-Gewebekalotte bestückt und lassen sich durch diese gleiche Ausstattung absolut frei positionieren. Auf 20 cm Tiefe vereinte Teufel ein 200 mm-Chassis sowie eine 150 Watt-Endstufe und regelte die Bassreflex-Abstimung des Subwoofers so, dass diese flache Anlage Bässe ausgibt, die seine Hörer automatisch mitwippen lässt.

Teufel Ultima 40: Gesenkt von 398 Euro auf 248 Euro

Dass die HiFi-Standlautsprecher Teufel Ultima 40 für unter 400 Euro UVP beziehungsweise 250 Euro Angebotspreis Sound ausgeben, der deutlich teurer klingt, überraschte testende Fachmagazine reihenweise. HiFi-Enthusiasten, die in Räumen bis 35 qm ebenfalls überraschenden Sound zum schmalen Preis wollen, bestellen mit dem Set ein Lautsprecherpaar mit einem Gehäusevolumen von 52 Litern, die Teufel sehr überzeugend zu füllen wusste: Zwei 165 mm-Lautsprecher steuern Tiefen bei, die mit einer angepassten Doppelrohr-Bassreflex-Öffnung den Frequenzgang in nie dagewesene Tiefen drücken. Als Zuspieler reicht dem genügsamen Set ein gängiger Verstärker; der Dreiweg-Aufbau mit vier Lautsprechern übernehmen den Rest.

Teufel Impaq 40: Gesenkt von 349 Euro auf 269 Euro

Nicht weniger als alles bestellen Liebhaber gepflegten Teufel-Sounds mit der Stereo-Anlage Impaq 40: In Regal, Schrank oder wo auch immer aufstellbar, erlaubt die Anlage CD-, Radio- und USB-Musik-Wiedergabe, um sämtliche Audio-Dateien in beeindruckender Teufel-Qualität wiederzugeben. Understatement gehört sicher nicht zu den Eigenschaften des Herstellers; und dementsprechend stellt die kompakte Micro-Anlage überraschend großen Sound: Die Zweiwege-Lautsprecherbox vereint 25 mm-Kalotte und 130 mm-Tieftöner im Bassreflex-Gehäuse. Auf überflüssigen Schnickschnack verzichtend, wurde die CD-Receiver-Einheit mit Elektronik bestückt, die Sound der Spitzenklasse anstelle von unnötigen Spielereien bietet und damit solide Verstärker-Elektronik bietet, die, sich aufs Wesentliche konzentrierend, einfach zu handhaben ist. 40 Speicherplätze können beim UKW-/MW-Tunerteil programmiert werden; hilfreich ist dabei die RDS-Technologie, die Sendernamen in Laufschrift ans Display übermittelt. In Räumen bis 40 qm wird die Anlage bequem über die mitgelieferte Fernbedienung aus gesteuert.

Teufel Theater 3 Hybrid "Concert 5.2": Gesenkt von 899 Euro auf 599 Euro

Räume bis 35 qm beschallt das Heimkino-Lautsprecher-Set Teufel Theater 3 Hybrid "Concert 5.2" (s. Foto) durch einen gelungenen Mix aus filigranen Komponenten für pure Harmonie und zwei Aktiv-Subwoofern für Bässe, die jeden Puls auf Hochtouren bringen. Die Bass-Spender wurden seitlich in den hüfthohen Standboxen verbaut und jeweils mit eigener 150 Watt-Endstufe bestückt, die ihrerseits auf 200 mm-Tieftöner einwirken. Surround-Sound in kompromissloser High-End-Qualität erreichen die Subwoofer-unterstützenden Speaker durch ihre identische Ausstattung, bestehend aus 25 mm-Gewebe-Kalottenhochtöner und 130 mm-Glasfaser-Mitteltieftöner. Im hinteren Bereich platzieren Interessenten nach Lieferung die kompakt gehaltenen Rearlautsprecher, während der Center waagerecht über oder unter dem Bildschirm positioniert wird. So entsteht ein Hybrid-Set, das es für weit unter 1.000 Euro schafft, Ton für Ton zu überzeugen.

Teufel Theater 3 Hybrid

Bild: Teufel Theater 3 Hybrid "Concert 5.2"

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.