Pleite bei Wikileaks – nun sollen Spenden helfen

24. Oktober 2011
Noch keine Bewertungen vorhanden
Pleite bei Wikileaks – nun sollen Spenden helfen

Wikileaks ist pleite und wird vorerst keine weiteren Enthüllungen berichten können. Der Gründer Julian Assange teilte dies am heutigen Montag mit und kündigte dabei auch eine großen Spenden Kampagne an, die in Kürze anlaufen soll.

Blockade durch US Zahlungsdienstleister

Die Blockaden verschiedener US Zahlungsdienstleister wie VISA oder Mastercard haben Wikileaks in finanzielle Nöte gebracht, die sicher klar nachvollziehbar sind. So kann Wikileaks derzeit erst einmal keine neuen Nachrichten mehr verbreiten und dies wird sicherlich viele freuen, die ihre Finger bei den Blockaden der Finanzdienstleister mit drin hatten. Die finanzielle Blockade soll nun mit Spendengeldern aufgefangen werden. Wikileaks gab hierbei bekannt, dass durch die Sperren und Blockaden Millionenbeträge nicht abrufbar seien und aufgrund dessen eine Zahlungsunfähigkeit bevor stünde. Allerdings läuft die Arbeit von Wikileaks schon seit längerem eher auf Sparflamme, so sind zumeist nur US Berichte von Diplomaten aus dem Kundus veröffentlicht worden, die ihnen in die Hände gefallen sind. Assange selbst sitzt seit Monaten in Großbritannien fest, wobei hier noch über eine Auslieferung nach Schweden verhandelt wird. In Schweden muss er sich den Vorwürfen sexuellen Missbrauchs stellen.

Spenden einziges Mittel?

So scheinen die Spenden wohl die einzige und letzte Chance für Wikileaks zu sein, hierbei noch entsprechend auftrumpfen zu können und vielleicht wieder richtig Fuß fassen zu können. Es bleibt abzuwarten inwieweit es viele Fans von Wikileaks geben wird, die dies finanziell unterstützten. In jedem Fall darf auch davon ausgegangen werden, dass die finanziellen Unterstützer sicher auch einmal ins Visier genommen werden könnten, denn für viele ist Wikileaks eine kriminelle Vereinigung, die schließlich schon sehr brisante Informationen preisgegeben hat.

Julian Assange Head of Wikileaks (Flickr.com/LeStudio1.com)

Bild: Julian Assange Head of Wikileaks (Flickr.com/LeStudio1.com)

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.