Mehrjährige Haftstrafe für Kino.to Chefprogrammierer

12. April 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Mehrjährige Haftstrafe für Kino.to Chefprogrammierer

Das stillgelegte Streamingportal kino.to hat weite Kreise gezogen und mittlerweile sind immer mehr Details dazu bekannt geworden, wie sich das Portal finanziert hat und was die Inhaber hierbei alles verdient haben. Nun ist im Fall Kino.to ein weiteres Urteil mit einer mehrjährigen Haftstrafe gefallen. So wurde der Chefprogrammierer des Portals am Mittwoch vom Landgericht Leipzig aufgrund der massenhaften Verletzung des Urheberrechts schuldig gesprochen und dabei zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 10 Monaten verurteilt. 

Geständnis abgelegt

Ob allerdings diese Haftstrafe im Gefängnis abgesessen werden muss ist bislang noch nicht klar, denn der Beschuldigte hatte der Staatsanwaltschaft ein sehr umfassendes Geständnis abgelegt und so für mehr Klarheit gesorgt. Der 29jährige hat somit vielleicht die Möglichkeit auf einen offenen Vollzug und dürfte deshalb noch relativ glimpflich aus der Sache heraus kommen. Ursprünglich drohten dem Chefprogrammierer von Kino.to sogar bis zu 5 Jahre Haft – wobei dies nun eine für ihn sehr positive Sache ist. Vor Gerichte hatte der 29jährige zudem erklärt, dass er sich nicht bewusst war, dass er etwas unrechtes getan hat und gab auch zudem einen Einblick in die Arbeit beim Kinoportal kino.to. Zeitweise hatte das Portal bis zu 4 Millionen Besucher täglich und im Rahmen der Razzia im vergangenen Jahr wurden mehrere Menschen in den Ländern Deutschland, Frankreich und den Niederlanden festgenommen.

Download (Flickr.com/nrkbeta)

Bild: Download (Flickr.com/nrkbeta)

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.