Kino.to Inhaber legt Geständnis ab

06. Juni 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Kino.to Inhaber legt Geständnis ab

Das illegale Streamingportal Kino.to wurde im vergangenen Jahr von der Polizei bei einer europaweiten Razzia zerschlagen und die Betreiber wurden dabei dingfest gemacht. Nach wochen- und teils monatelangen Verhören hat das Gericht dem mutmaßlichen Betreiber der Plattform Kino.to nun einen Deal vorgeschlagen, woraufhin der ehemalige Gründer nun offenbar ein Geständnis abgelegt hat. 

Max 5 Jahre Haft

Der ehemalige Inhaber des Portals gab dabei vor Gericht an die von ihm begangenen Urheberrechtsverletzungen zu bedauern und ließ dies über seinen Anwalt mitteilen. Dieses Geständnis war dabei ein Teil der Vereinbarung, die die Wirtschaftskammer dabei zur Abkürzung des Verfahrens vorgeschlagen hatte. Die Strafe soll demnach im Falle einer Verurteilung „nur“ zwischen mind. 4 ½ Jahren und maximal 4 Jahren und 10 Monaten liegen. Über das Streaming Portal wurden nach Aussage der Staatsanwaltschaft insgesamt über 135.000 Film-, Serien und Doku Kopie illegal veröffentlicht. Das Portal selbst wurde im Jahr 2008 durch den ehemaligen Inhaber gegründet worden und hierbei hatte er schon Jahre vor der Gründung des Portals vernommen, dass man mit einem solchen Portal und generell über das Internet sehr viel Geld verdienen kann. Das endgültige Urteil soll Mitte Juni fallen und wird auch gespannt erwartet. 

Weitere Verurteilungen

Mittäter sind bereits im Dezember vergangenen Jahres verurteilt worden und darunter waren zum einen ein 33 Jahre alter Web Designer, der insgesamt 2- einhalb Jahre Haft bekam, ein Administrator der mit 3 Jahren Haft verurteilt wurde und ein Uploader aus NRW, der mit 3 Jahren Haft verurteilt wurde, da er insgesamt über 23.000 illegale Kopien auf die Plattform gebracht haben soll. Ebenfalls hat der so genannte Serververwalter eine Verurteilung von 3 Jahren und 5 Monaten erhalten, da er die Server im Ausland angemietet hat und zudem viele Nutzer mit Abo Fallen ausgetrickst hat. Als letzter wichtiger Mann von Kino.to hat der Chef Programmierer 3 Jahre und 10 Monate Haft bekommen und galt neben dem Inhaber des Portals als zweitwichtigster Mann, da er die jeweiligen Strukturen des Portals erst richtig durch die Technik ermöglichen konnte.

Kino.to (www.photos.techfieber.de)

Bild: Kino.to (www.photos.techfieber.de)

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.