Illegale Kopien bekommen neue Regeln – x264 anstatt XVID

05. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Illegale Kopien bekommen neue Regeln – x264 anstatt XVID

Die illegale Szene behauptet sich immer wieder neu und auch der jüngste Schlag gegen die Szene und Megaupload Gründer Kim Schmitz scheint niemanden so richtig davon abzuhalten weiter zu machen. Wer in der Szene selbst einmal etwas tiefer gewesen ist und die Strukturen kennt, der weiß auch, dass es hierbei feste Regeln gibt und die Releases alle nach bestimmten Kriterien veröffentlicht werden und vor allem auch feste Regeln einhalten müssen.

Klare Regeln auch bei Kopien

So ist es seit Jahren so geregelt, dass beispielsweise Film oder Serienkopien bei bestimmten Formaten entsprechende Dateigrößen nicht überschreiten dürfen und vor allem immer mit einem bestimmten Codec versehen sein müssen. Vor Jahren wurde so beispielsweise der DivX Codec durch den immer beliebter gewordeneren XVid Codec abgelöst. Mit den nun angegebenen „SD x264 TV Releasing Standards 2012“ haben sich die so genannten Release Groups der Szene neue Regeln für fortkommende Releases gegeben. So kommt nun statt dem bislang bekannten XVid x264 zum Einsatz und dürfte für viel mehr an Arbeit sorgen. Viele Nutzer sehen darin allerdings schon jetzt klare Nachteile, denn die neuen Dateiformate lassen sich oftmals nicht problemlos auf allen DVD oder Bluray Playern abspielen, sodass es hierbei zu Komplikationen führen könnte. Allerdings kann man hieran auch wieder erkennen, dass die Szene sich nach wie vor sehr gut organisiert und immer noch sehr viele wichtige Releases ins Netz bringt.

Download (Flickr.com/Criterion)

Bild: Download (Flickr.com/Criterion)

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.