Google bündelt Dienste und ersetzt damit den Android Market

08. März 2012
Noch keine Bewertungen vorhanden
Google bündelt Dienste und ersetzt damit den Android Market

Eine neue zentrale Plattform wird demnächst bei Google zu finden sein – Google Play. Damit sollen alle Medieninhalte in einer einzigen und zentralen Plattform gespeichert werden.

Zentrale Anlaufstelle für alle Medieninhalte

Dies gab Jamie Rosenberg, Director of Digital Content bei Google, im offiziellen Blog von Google nun bekannt. Dabei soll Google Play den Anwendern zukünftig als eine Art zentrale Anlaufstelle im World Wide Web dienen und darüber soll sich jeweils komfortabel und einfach auf die verschiedenen Dienste zugreifen lassen. So soll man darüber auch völlig problemlos neue Inhalte erwerben können, sodass man dort die verschiedensten Dienste in Anspruch nehmen kann. Die Features sind allerdings durch Google Play nahezu gleich wie auch zuvor. So hat der Anwender nun dann beispielsweise Zugriff auf rund 450.000 Apps im Store und kann mittels Google Music die eigene Musik auf den Servern von Google speichern. Dabei ist die Größe der Bibliothek allerdings auf 20.000 Titel beschränkt. Google Movies hingegen bietet einen Zugriff auf tausende Filme und der eBookstore bietet das größte Angebot an digitalen Büchern in der ganzen Welt. Dabei steht Google Play ab sofort nun zur Verfügung und die Android Market App soll in den kommenden Tagen entsprechend aktualisiert werden. Hierzu ist allerdings die Voraussetzung, dass mindestens Android 2.2 oder höher vorliegt. Auf Deutschland und den größten Teil in Europa haben diese Änderungen allerdings noch recht wenig Einfluss, denn die meisten der zuvor genannten Dienste sind ohnehin derzeit nur in den USA verfügbar. Langfristiges Ziel ist allerdings, in allen Ländern die größtmögliche Anzahl an Diensten anzubieten.

Google (Flickr.com/Magnet 4 Marketing dot Net)

Bild: Google (Flickr.com/Magnet 4 Marketing dot Net)

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.