Gerüchte um Galaxy S5 und um einen Nexus 4 Klon mit wasserdichter Funktion

02. September 2013
Noch keine Bewertungen vorhanden
Gerüchte um Galaxy S5	und um einen Nexus 4 Klon mit wasserdichter Funktion

Das Samsung Galaxy S4 ist bekanntlich noch gar nicht mal so lange auf dem Markt, doch dennoch gibt es schon einige Gerüchte um einen möglichen Nachfolger. Dieser soll angeblich im Frühjahr 2014 auf den Markt kommen und eine 16MP Kamera mit einem optischen Bildstabilisator verbaut haben. Dies berichten zumindest südkoreanische Medien, denen oftmals auch Glauben geschenkt werden kann.

Kein Plastik?

Neben den Gerüchten um die 16MP Kamera verdichten sich auch die Gerüchte um ein Metallgehäuse beim Galaxy S5, allerdings gab es diese Art der Gerüchte auch schon vor einem Jahr zum Galaxy S4. Wie man feststellen konnte ist Samsung beim Galaxy S4 auch weiterhin dem Plastik treu geblieben, weshalb auch beim S5 mehr oder weniger davon ausgegangen werden kann.

Nexus 4 Klon in Wasserfest

Smartphones, die wasserdicht sind, scheinen offenbar eine neue Trendreihe zu werden, denn immer mehr Hersteller nehmen solche Smartphones in ihr Programm auf. Nachdem Sony schon auf diesen Zug aufgesprungen ist will Huawei nun auch Smartphones mit wasserdichtem Gehäuse auf den Markt bringen. Das Honor 3 soll dabei gegen Wasser geschützt sein und ein 4,7 Zoll Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln bieten. Ein 1,5 Quad Core Prozessor und 2GB Arbeitsspeicher mit Kameras mit 13 und 1,3MP sollen diesem zur Seite stehen. Keine schlechte Ausstattung also für ein solches Smartphone, allerdings ist noch nicht klar ob das Modell auch nach Deutschland kommen wird.

Quellen: Unwiredreview, SamMobile

Samsung Logo (www.samsung.de)

Bild: Samsung Logo (www.samsung.de)

Keine Bewertungen vorhanden

Neuen Kommentar schreiben

More information?

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.